Gute Nacht Lieder

Gute Nacht Lieder

18.00€

Gute Nacht Lieder – Lisa Wahlandt mit Martin Kälberer, Evelyn Huber, Thorsten Soos, Oliver Kälberer, Hanno Simons und Wolfgang Lohmeier.

Den Text zu Ihrer persönlichen Widmung können Sie während des Bestellprozesses auf der Seite "Kasse" hinterlegen

CD Tracks

Schlaf Kindlein Schlaf  (Volksweise)
Kindlein mein (Wiegenlied aus Mähren)
Der Mond ist aufgegangen (Schulz)
Die Blümelein sie schlafen (Volksweise)
Müde bin ich geh‘ zur Ruh‘ (Volksweise)
Wer hat die schönsten Schäfchen (Reichardt)
Abendstille (Laub)
Wiegenlied (Humperdinck)
Träum‘ von wilden Schwänen (Wahlandt)
Abend wird es wieder (Rinck)
Guter Mond du gehst so stille (Volksweise)
Guten Abend, Gut‘ Nacht (Brahms)
Weißt Du wieviel Sternlein stehen (Volksweise)
Bajuschki Baju (russische Volksweise)

Gute Nacht Lieder

In Zusammenarbeit mit meinem Lieblings-Multiinstrumentalisten Martin Kälberer, entstand diese CD vor mehr als 10 Jahren und ist noch immer aktuell. Manager erzählen dass sie die CD im Auto haben und nach stressigen Sitzungen einlegen und hier sind einige wirklich sehr nette Rezensionen.

Lisa Wahlandt singt deutsch!
Wie würde das wohl klingen?

Diese Frage ist unbeantwortet geblieben in all den Jahren des Mutmaßens, dass sich längst ein englischer Akzent eingeschlichen habe. Würden etwa Volkslieder von feinen Synkopen gestupst werden; und glitte die Stimme dezent in Richtung Blue Note?

Die Antwort: endlich halte ich sie in Händen – nicht als Jewel-Box, sondern – das ist findig! – als Karton-Cover. Diesem eignet eine noble Anmutung. Diese unterstreicht eine Aufmachung, die sich zurückhält. Da wirken klare Zeichen auf nächtigen Blau-Tönen und die Schrift in Weiss und Schwarz:

Lisa Wahlandt
Gute Nacht Lieder

Genügt, dass einer wie ich die Hülle dreht und wendet und das Beiheft bewühlt, um zu erfahren, wer Cover und Booklet entworfen hat, von wem die feinsinnigen Arrangements stammen und wer sie so einfühlsam eingespielt hat… Feine Lettern verraten es endlich… Ein Bravo allen Genannten!

Der Sängerin gebührt Ehrfurcht. Beseelt werden die alten Texte, dass man glaubt, sie zum ersten Mal zu hören. Dank ausgereifter Phrasierung und wunderbarer Artikulation erklingen die Lieder dem Hier und Heute anverwandelt. Durch jeweils eine klare Idee wird jedes Lied charakterisiert. Da reichen wenige Akzente aus, um allen Unbelehrbaren zu zeigen, um welche goldenen Kälber sie tanzen. Tiefer als alte Schlager wurzeln im kollektiven Unbewussten Kinder- und Volkslieder. Zu diesem Fund gratuliere ich der Ruten-Gängerin. Die CD werde ich noch oft hören und unseren Freunden vorführen.

(Karl Ellinger in einem Brief über die „Gute Nacht Lieder“, Januar 2001)